· 

Unsere Olivensorten

EMPELTRE:

Diese Olivensorte ist die meist Verbreitete in Aragonien, wo sie den größten Teil der Anbaufläche ausmacht.  Die Variante Empeltre ist sowohl in Aragonien als auch auf den Inseln der Balearen sehr präsent, und hat sich zudem auch im Valle del Ebro, von Katalonien bis zur Rioja ausgebreitet.

 

Ihre Bezeichnung stammt von dem katalanischen Vokal „empelt“ ab, der in das Hochspanisch Castellano übernommen wurde und auf die geringe Fähigkeit, sich zu verwurzeln, anspielt. So muss gepfropft werden, um die Fortpflanzung der Olivenbäume der Empeltre-Sorte zu gewährleisten.

Die Empeltre-Olive hat sich zur typischen Olive Aragoniens entwickelt.

 

Aus ihrer Frucht wird unser Natives Olivenöl Extra Empeltre Nr.1, mit seinem gelben Farbton, gewonnen. Die Olive wächst im Gebiet des Bajo Aragón, das sich über die Provinzen Zaragoza und Teruel erstreckt. 

 

In der Region Jalón und Moncayo, aus der unser Natives Olivenöl Extra Empeltre Nr. 2 stammt,  gewinnt man dagegen ein altgoldfarbenes Olivenöl, das wesentlich fruchtiger schmeckt, mit pikanten und bitteren Noten, die für die grüne Mandel typisch sind. Sie sind von einer großen Süße eingehüllt.

 

empeltre oliven aus spanien

 

SIKITITA:

Die Sorte Sikitita ist eine sehr stabile und resistenzfähige Kreuzung aus Picual und Arbequina.

 

Sie entstand aus den Forschungen der Universität Córdoba sowie des Andalusischen Forschungs- und Bildungsinstituts für Landwirtschaft zur Qualitätssteigerung der Oliven mittels Hybridisierung.

Ziel dieser gekreuzten Sorte war es, in einer Olive die  Vorzüge der Picual und die der in Spanien sehr verbreitet angebauten Arbequina zu vereinen. Man beabsichtigte, dass die neue Sorte auf diese Weise sowohl die hohe Produktivität der Arbequina als auch gleichzeitig die hohe Robustheit, die das Öl der Picual aufweist, erreiche. 

 

Die Früchte dieser Bäume zeichnen sich durch eine mittlere, verlässliche Ergiebigkeit aus sowie durch eine frühere Erntereife als es bei der Arbequina der Fall ist. Die Früchte sind zudem größer als die der Arbequina und ihre Form ist runder.

 

Die aus der Kreuzung gewonnene Sorte passt sich auch sehr gut an die mechanisierten Erntemethoden an, worin eines der Hauptziele der Forschung gelegen hatte.  Das aus dieser Kreuzung zweier Sorten gewonnene Natives Olivenöl Extra Sikitita Nr.3 präsentiert einen fruchtig-süßen Geschmack mit einer ausgewogenen bitteren Note. 

sikitita Oliven aus aragon spanien

ARBEQUINA:

Der Ursprung der Sorte Arbequina findet sich im orientalischen Gebiet des Mittelmeeres, konkret an den Küsten und Hängen des heutigen Israel.

In Spanien wurde die Olivensorte im XVII. Jahrhundert durch den Herzog von Medinaceli in Arbeca in der Provinz Lérida eingeführt, wo sie sich perfekt verwurzelte und ihren Namen von dem Ort ableitete.

 

So kommt es, dass die Arbequina Olive vor allem in Katalonien, Aragonien und Balearen angebaut wird, wobei  sich die Plantagen durch die mechanisierte Anbauweise in allen Anbaugebieten ausgebreitet haben.

 

Die Fruchterträge der Baumsorte Arbequina liegen im Mittelfeld. Diese Sorte hat sowohl was die Produktion als auch was den Konsum angeht die höchsten Steigerungsraten aufzuweisen. Die hervorstechenden Eigenschaften unser Natives Olivenöl Extra Arbequina Nr.4 sind die grün-gelbliche Farbe, ein sehr frisches Aroma, ein fruchtiges Grün mit einem Hauch von Apfel- und Mandelgeschmack, ihre große Ausgeglichenheit.

arbequina oliven

Olive du Lux

Natives Olivenöl Extra aus Aragonien Spanien.

Daniel A. Ospina L.

Olive du Lux

Leo Leistikow Allee 93, 22081 Hamburg

+49 175 8110581

info@olivedulux.de


Sie können mit PayPal, gegen Vorkasse oder bei Abholung der Ware bezahlen. 

Lieferungen erfolgen grundsätzlich nur innerhalb Deutschlands. Hier versenden wir versandkostenfrei!

Sofern Sie eine Lieferung in ein anderes Land wünschen, kontaktieren Sie uns bitte.